Heast, wo is des Streetart?

Salzburgs wohl berühmtestes Streetart wurde zerstört. Seit dem Sommer erfreute uns der “Heast schaust du heit guad aus!” Schriftzug am Durchgang zwischen Mozartsteg und Imbergstraße in Salzburg. Vor ein paar Tagen wurde dieser nun weiß überpinselt.

Wir haben bei der Stadt Salzburg nachgefragt, was das denn soll und bekamen eine, ähem, interessante Antwort:

Die StVO Straßenverkehrsordnung (Bodenmarkierungsverordnung) sieht derartige Markierungen nicht vor. Bodenmarkierungen sind nur in der Regel durch den Straßenerhalter nach Maßgabe der Bestimmungen des § 98 Absatz 3 der Straßenverkehrsverordnung von 1960, BGBI. 159, in der Fassung der 19. StVo-Novelle ,BGBI. Nr. 518/1994 mit oder ohne behördlichen Auftrag anzubringen. Jede private Aufbringung von Schriftzügen oder Besprühungen von Bodenmarkierungen (z.B. Graffitis) ist nicht zulässig. Für uns als Stadt Salzburg hätte es wo möglich rechtliche Folgen haben können. Daher waren wir gezwungen den Zebrastreifen „wiederherzustellen“. Auch wenn vielen dieses Artwork vielleicht gefallen hat.

Ich habe mich dazu mal kurz mit Meersau Lumpenpack ausgetauscht, dem Urheber.

Dein Street Art ging einmal queer durch Facebook, allein ein Posting bei der Süddeutschen Zeitung wurde über 1000 mal geteilt. Das ist ziemlich fett, oder?

Ja klar ist das super! Das ist einer der positiven Seiten der neuen Medien. Natürlich gibt es aber genau so negative Aspekte des Internets. Aber in diesem Fall – super!

Ich wohne direkt an der Ecke, bin jeden Tag da vorbei gegangen. Und wirklich jedes mal sind Leute stehen geblieben und haben sich gefreut. Hast du dir mal diese Reaktionen vor Ort angeschaut?

Na klar! Woher glaubst du sind die ganzen “Reaktionen”-Fotos? Hat wirklich genau so funktioniert wie ich es mir vorgestellt habe.

Offensichtlich hat die Stadt Salzburg dein Werk jetzt überpinselt. Ärgert dich das?

Naja, mittlerweile ist man sowas gewöhnt. Für Salzburg hat es eh lange gehalten. Oft muss man froh sein, dass es am nächsten Tag noch da ist.

Gibts eine Chance auf Wiederherstellung?

Wiederherstellung nicht – aber eine Antwort ist eventuell in Planung…aber mal schauen.

Mal ganz generell: Wie schaut die Street Art Szene in Salzburg aus?

Mal ganz generell…welche Szene denn?

 

UPDATE 21.01.2014:
Die Stadt Salzburg hat sich bei uns gemeldet und schreibt folgendes:

liebes “we are salzburg”-team, lieber herr müseler,
Man kann uns glauben, dass auch uns dieses Streetart gefallen hat, aber als Strassenerhalter sind wir verpflichtet den korrekten Zustand Querungen herzustellen. Sonst könnte das rechtliche Folgen im Schadensfall haben. Auf der anderen Seite sind Graffiti und Streetart uns ein grosses Anliegen: So gibt es seit 6 Jahren legale Graffitiflächen (SALZWAND) und mit dem Projekt “ROOMService” bringen wir mehr Farbe in die Amtsstuben und Büroräume des Magistrats Salzburg (s.a. www.salzblog.at/news/Roomservice-Graffiti-furs-Buro!/). Salzburg ist eine Kulturstadt. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung und das Wesen von Streetart ist das Spielen zwischen Erlaubtem und Verbotenen, das Umdeuten von Räumen und städtischen Gegebenheiten. ABER: Als Stadt Salzburg gibt es für uns rechtliche Rahmenbedingungen, die wir einzuhalten haben. Wir denken wir haben in den letzten Jahren bewiesen, dass wir für eine kleine Stadt ein großes offenes Ohr für Urban-Art haben und sollte es Ideen und Projekte geben, sind die Türen bei uns jederzeit offen.

 

 Meersau Lumpenpack auf Facebook

Anfrage an die Stadt Salzburg auf Facebook

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>